Hot deals you need to know...



Hallo ihr Lieben,

da ich selbst ein Freund von Angeboten bin, möchte ich nun hiermit auch meine neue Reihe  "Hot deals you need to know..." beginnen, wo ich euch dann die Schnäppchen zeige, die momentan zu finden sind! Heute beginnen wir mit "Fashion auf Amazon". 
Zugegeben ich habe vorher noch nie daran gedacht Kleidung auf Amazon zu bestellen. Zumal da ich zu 99,99% meistens offline einkaufe, sprich gerne im Laden herumstöbere. Wenn euch die Reihe gefallen würde, dann freue ich mich über euer Feedback.
Nun habe ich dieses Angebot gefunden und möchte euch das nicht zum Wochenende vorenthalten!

Und um euch nicht lange auf die Folter zu spannen, habe ich ein heutiges Schnäppchen für eure Füße! Schon ewig gehasst, vor langer Zeit wieder gemocht und nun vor wenigen Wochen bestellt und angekommen.

Tadaaaa...



Wer mir auf Snapchat folgt, weiß, dass es die schwarzen Lackschnürschuhe mit braunen Schnürsenkeln der Marke Marco Tozzi sind!
Folgt mir dort, um neueste Infos sofort mitzubekommen und nicht noch unnötig lange warten zu müssen:
annarous_blog

Wie ihr euch vielleicht erinnern könnt, hatte ich bereits Schuhe dieser Marke hier und hier präsentiert und bin immer noch begeistert von der Qualität dieser Schuhe! 

Ich freue mich demnächst schon darauf euch ein Outfitideen mit diesen Schuhen zu präsentieren! Sie sind unglaublich bequem und sehr schick! :) 

Damit auch ihr von dem Schnäppchen profitiert, verlinke ich euch einmal den Schuh hier und Alternativen hier und hier

Gekauft hatte ich diesen Schuh für unschlagbare 12€ (der Preis hat sich um wenige Euro erhöht, aber es lohnt sich dennoch!). Ich war unglaublich froh, weil mir Lackschuhe in dem Schuhregal noch fehlte. 
Wie findet ihr die Schuhe? Kindheitserinnerung feat. Geschmacksverirrung oder doch ein allseits geliebter Klassiker?



Wer den Schuh unbedingt haben möchte, derjenigen wünsche ich viel Erfolg, dass sie noch erhältlich sind und bis ganz bald! :)


Weiterlesen »

burger sauce recipe



Hallo ihr Lieben,
es ist schon nahezu befremdlich, wie selten ich euch hier etwas zu sehen oder zu lesen gebe. 
Aber wer kennt es nicht? Durch die Uni, Schule oder Arbeit gerät die ein oder andere schon mal ins schwanken. In der Uni fiel letztens der Begriff "Zeitmanagment" und "Organisation". 
Wie kann ich mich gut organisieren und was macht eine gute Organisation aus? Ich denke in vielerlei Hinsicht kann sie einen weit voranbringen, egal ob es eine To-Do-Liste, Hausarbeiten daheim, Studienarbeiten oder sogar der eigene Blog ist. 
Strukturen sind enorm wichtig und ich merke, wie sie mir fehlt. Deshalb möchte ich nach und nach hier mehr Zeit investieren und nun passend zum Wochenende möchte ich mit etwas Inspirierendem beginnen! 

Es ist eine selbstgemachte Burgersauce, die ich nach dem Rezept von chefkoch nachgemacht und etwas abgeändert habe :)
Seitdem ich dieses Rezept kenne, wird nur noch dieses Rezept zu Burgern serviert!
Den Serviervorschlag habe ich leider nicht schnell genug abfotografieren können, weil mein Hunger dann doch zu groß war, sorry!! 

Was ihr dazu braucht:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Frischkäse
  • 1 Packung passierte Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Zucker/Stevia
  • optional: Gewürzgurken und Kräuter wie Petersilie, Koriander etc. (in diesem Rezept nicht vorhanden)



  1. Knoblauch, Zwiebel und ggf. Gewürzgurken kleinschneiden und in eine Schüssel geben.
  2. Frischkäse hinzufügen und nach und nach mit passierten Tomaten ordentlich umrühren.
  3. Wenn die Sauce noch zu dickflüssig ist, gebt nach Belieben noch mehr passierte Tomaten hinzu, bis die gewünschte Konsistenz und vor allem Geschmack erreicht ist.
  4. Nun schmeckt ihr die Sauce mit Salz, Pfeffer und etwa einem Esslöffel Zucker oder Stevia (je nach Geschmack ab).
  5. Ihr könnt auch nach Geschmack noch Kräuter hin
Fertig ist die Sauce und ich gebe euch mein Wort, dass es euch und euren Gästen schmecken wird!



Ich hoffe, dass es euch gefällt und wenn ihr das Rezept nachmachen solltet, schreibt mir gerne, wie ihr es findet!

Falls ihr mehr sehen wollt, dann erfreut es mein Herz, wenn ihr mir Bescheid gebt und ein Kommentar hinterlasst :)
Ganz liebe Grüße und bis bald!

Weiterlesen »

5 Tipps für´s neue Jahr 2016




Auch, wenn dieser Winter sehr mild ausfgefallen ist und uns beim Weihnachtsshoppen ins Schwitzen brachte, neigen wir dazu uns schnell zu erkälten.
Ich traute mich gar nicht mit einer dicken Jacke aus dem Haus, denn dann musste ich im Bus befürchten, dass ich mich wie eine Zwiebel schälen muss. Und da es ab gestern hier in Hamburg schon sehr kühl geworden ist, möchte ich euch fünf simple Tipps zeigen, wie ihr einer möglichen Erkältung entkommen könnt und somit gesund ins neue Jahr starten könnt!

TIPP 1
Achtet auf eine ausgewogene Ernährung. Wer sich nur einseitig ernährt, riskiert seine Gesundheit zu gefährden!
Was ihr nur tun müsst, ist darauf zu achten euch vielseitig zu ernähren. Sorgt dafür, dass ihr zum Beispiel nicht jeden Tag zum selben Frühstück greift und dass ihr noch mehr Gemüse und Obst am Tag zu euch nehmt. Wenn wir beim Frühstück bleiben, könnt ihr euch schon zu eurem belegten Brot eine Tomate oder zu eurem Müsli eine Banane, Beeren oder einen Apfel hinzufügen. Wenn ihr darauf achtet, sorgt ihr für viel mehr Gesundheit vor allem auf längerer Zeit!

TIPP 2
Viel Bewegung! Bewegt euch, geht joggen oder für die gemütlicheren unter euch: macht jeden Tag, wenn es möglich ist, einen Spaziergang! Ob ihr zu Fuß in der Innenstadt unterwegs seid oder einfach mal im Park die frische Luft genießen wollt und euch dabei mit euren Liebsten unterhaltet, das Spazieren fördert euer Immunsystem! Lasst das Auto, den Bus hinter euch und seid aktiv!

TIPP 3
Vor allem, weil es mittlerweile so kalt draußen ist, dürft ihr den Schal bloß nicht vergessen! Sobald es windig wird und ihr dann einen Mantel o.ä. tragt, der oben rum nicht dicht verschlossen werden kann, dann bringt euch der Schal warm an euren gewünschten Ort!

TIPP 4
Aber falls ihr doch noch langsam das Gefühl habt krank zu werden, ein Kratzen im Hals habt o.ä., dann empfehle ich euch Meditonsin! Das sind homöopathische Tropfen, die mehrmals am Tag eingenommen werden. Ich nehme sie ein, wenn ich ein Kratzen im Hals spüre.
Fragt zur Not den Apotheker oder den Arzt, um mehr Informationen zu bekommen!

TIPP 5
Mein Tipp, den ich mit euch ganz besonders teilen möchte, ist die sogenannte "heiße Zitrone".
Entweder wird ein Tee mit Instant Zitronenpulver zubereitet oder ihr presst euch eine halbe Zitrone in den Becher und gießt es dann mit heißem Wasser auf. Ich bevorzuge die natürlichere Variante mit der frischgepressten Zitrone, weil ich dann die Gewissheit habe, was ich genau zu mir nehme.
An Tagen, wo ich eine Abwechslung benötige, füge ich einen Teelöffel Honig hinzu. Probiert ihr es einmal aus und schreibt mir doch mal, wie ihr den Tee findet.

Ich hoffe, dass die Tipps euch helfen werden und falls ihr noch welche kennt, würde ich mich freuen, wenn ihr mich das wissen lasst!



Ansonsten wünsche ich euch ein frohes neues Jahr 2016 mit viel Glück, Freude und vor allem Gesundheit!

Lasst es euch gut gehen und feiert morgen schön hinein!


Weiterlesen »

Ich bin wieder da! ♥



Brrr... Etwas kalt ist es schon geworden, vor allem früh morgens, wenn ich zur Uni gehe. Die Heizung, die warmen Socken und Tee sind meine besten Freunde geworden! :)

Es sind so einige Monate vergangen und vieles ist bei mir in dem einen halben Jahr passiert. 
Von der Uni, der Bachelorthesis, dem Bestehen der mündlichen Prüfung bis hin zu mir selbst. Optisch ist so gut wie nichts passiert, vielleicht habe ich mal durch das geliebte Naschen einpaar Freunde mehr auf der Waage, aber das ist kein Problem oder habe meine Haare im Sommer während meines Berlin Aufenthaltes - selbst - ca 20 cm abgeschnitten, es ist eher etwas in meinem Kopf passiert. Ich meine eher, dass ich in letzter Zeit eine dicke Pause von meinem "Blog" und dem Schreiben gemacht habe. Ich habe weniger, viel weniger fotografiert und einfach mal nur genossen - nicht, dass ich es sonst nicht tue, aber ein Leben, wo ich andauernd mein Handy zücke, um dies und jenes einzufangen und dann als Bild irgendwo in den sozialen Netzwerken hochlade, gefällt mir momentan nicht. Und das ist für mich überhaupt kein Problem, solange ich dem nachgehe, was mir gut tut, bin ich zufrieden. :) 
Kennt ihr das Gefühl nicht mit der "Allgemeinheit" mitschwimmen zu wollen?

Es ist für mich gar kein Problem, wenn Menschen in meiner Umgebung ihr geliebtes Smartphone zücken, um Bilder oder gar Erinnerungen vom grandiosen Essen, der neuen Tasche oder Klamotte festzuhalten. Womit ich nicht im Klaren bin, ist, dass ich doch ab und an mal, wenn nicht oft, sehen kann, wie Menschen sich "heutzutage"  mit ihren Bilder oder wie ich es sehe mit ihrem Hab und Gut profilieren. Ob sie es mit Absicht tun oder es unabsichtlich der Welt einfach teilen möchten lassen wir einfach mal offen.
Was meint ihr dazu, wenn Menschen sogar ihren Account danach, welches Bild, wann oder wen sie alles damit erreichen? Ist das dann etwas wie cleveres Marketing für einen selbst, wenn erstens in regelmäßigen Abständen oder in unterschiedlichen Kategorien Bilder gepostet wird und zweitens darauf geachtet wird, wen die Bilder erreichen (zeitlich gesehen)? Ich finde es erstaunlich, wie gut es funktioniert und muss gestehen, dass auch ich so einige Favoriten auf Instagram, Snapchat und und und habe. Aber, ob ich selber so sein könnte? Ich meine nicht, dass mein Alltag in der Uni, zu Hause oder wo auch immer bildlich es nicht mithalten würde, sondern ob ich das aushalten würde meinen Alltag perfekt danach zu planen und mein Smartphone praktisch immer bei mir zu haben. Ehm, nein, ich denke einfach, dass es zu sehr meinen Tag bestimmen würde.
Ich bin weder neidisch auf diese Personen, die so erfolgreich in der Hinsicht sind, noch finde ich, dass es total einfach oder sinnlos ist, was diese Menschen tun, Schließlich ist es jedem selbst überlassen, ob und wie er sich (online) präsentieren möchte.

Ich bin eher der Mensch, der es natürlich genießt, dass heutzutage vieles einem erleichtert wird. Ich meine, hey, früher wartete ich immer im Radio so lange drauf, bis die Wettervorhersage kam und hoffte, dass in dem gleichen Moment ich nicht von Mama, Papa oder sonst jemand von meinen Geschwistern gerufen werde. Und was ist mit Heute? Heute kann ich zu jeder Zeit ganz einfach, schnell und gemütlich an meinem Smartphone auf die Wetter App klicken. Natürlich gibt es noch viel mehr, was ich erwähnen kann, aber was ich letztendlich sagen will, ist, dass ich zu fast jeder Zeit mein Handy auf laut- und vibrationslos schalte. 
Warum? - Ich möchte einfach nicht rund um die Uhr erreichbar sein. Wenn es wichtig ist, können mich meine Freunde oder Verwandte auf das Haustelefon anrufen und ansonsten antworte ich einfach mit Verzug auf deren Nachrichten. Es hört sich vielleicht merkwürdig an, aber ich fühle mich durch die Vibration oder dem Ton, wenn eine Nachricht oder ein Anruf angekommen ist, gestresst oder gar belästigt. Kennt ihr das Gefühl? 

Nun ja, wenn ich mein Handy verlegt habe, dann ist es ziemlich doof, weil ich es überhaupt nicht höre, aber letztendlich finde ich es dann doch. :) Das heißt nicht, dass ich mein Handy gar nicht nutze, an sich drücke ich auch mal gerne den Auslöser und halte die Momente fest, um es dann letztendlich mit euch zu teilen oder einfach es als Foto zu behalten.
So, nun habe ich aber viel um den heißen Brei geredet... Worauf ich zurückkommen will, ist, dass ich in den letzten Monaten immer wieder mal auf den Gedanken gestoßen bin auf meinen Blog zu luschern, aber es dann doch letzten Endes nicht getan habe. Ab und zu habe ich mal auf meine Besucheranzahl geschaut und war erfreut, dass dort nicht "null" stand. Aber nun möchte ich doch wieder mit Herz und Blut dabei sein.

Da mein Masterstudium nun begonnen hat, heißt es auch, dass ich noch mehr Selbstständigkeit üben muss und ich nun auch in Hinblick meines Blogs Ordnung hineinbringen möchte. Drückt mir die Daumen! 
Hinterlasst mir doch gerne eure Meinung zu diesem Beitrag und dann können wir gerne drüber diskutieren oder ähnliches :)


Ich grüße euch alle ganz lieb und hoffe auf ein baldiges Wiedersehen!



Weiterlesen »

Sommer - Herbst - Sommer


Wie die Überschrift es schon sagt... ich fühle mich, als wäre der Herbst bereits klopfend an der Tür. Aber im nächsten Moment ist es wieder so warm und gelegentlich auch stickig. Da stellt sich bei mir immer die Frage: "Was ziehe ich an?"
Dabei ist es vollkommen egal, wohin ich gehe, ob zur Uni oder zum Einkaufen. Sobald ich die Wohnung verlasse, denke ich dann oft: "Hm, ich hätte doch was anderes anziehen sollen..." Aber nun wieder die Treppen hochlaufen und "schnell" was anderes raussuchen, ist nahezu unvorstellbar. Wie vermeide ich dann solche Situationen? Ich habe zwei Outfitvarianten und fünf Faustregeln rausgesucht, die euch dabei helfen sollen, mit solch einem Wetter umzugehen.




1. DÜNNE(R) MANTEL / PULLOVER / STRICKJACKE
An sonnigen Tagen ist dies nicht von Nöten, aber was ist, wenn es plötzlich abends kühler wird? Da reicht oftmals ein Shirt oder Top nicht aus. Also tragt ein Cardigan bei euch, um eine Erkältung zu vermeiden.

2. "LATSCHEN" / SANDALETTEN / FLIP FLOPS
Zeigt her eure Füße! Der Sommer ist noch nicht vorbei und uns bleibt noch die Möglichkeit unsere schön strahlenden Füße zu präsentieren! Mir persönlich wird meistens nur oberhalb des Körpers schnell kühl, weshalb ich gerne an windigen Sommertagen trotzdem zu Sandaletten greife! 
Wer noch möchte, wählt eine passende Clutch dazu aus, wie im obigen Bild :)

3. T-SHIRT / TOP / LONGSLEEVE
Unter dem Jäckchen ist meistens ein T-Shirt oder ähnliches zu empfehlen, denn wenn es einem wieder beim Shoppen oder im Alltag warm wird, dann ist es hilfreich ein dünnes Oberteil darunter zu tragen. Ich bevorzuge meistens ein schlichtes T-Shirt, das an der Hose vorne etwas reingesteckt wird.



4. CLUTCH / TASCHE / BEUTEL
Wählt eure Taschen bedacht aus, denn wer wie ich faul ist, dem empfehle ich eine richtige Tasche, wo auch ein Cardigan oder eventuell noch ein Schirm und Schal reinpasst, mitzunehmen. Wem das nicht stört, kann gerne eine Clutch oder eine kleinere Tasche bei sich tragen. Ein kleiner Tipp am Rande: ein Einkaufsbeutel kann trotzdem in das Täschchen getan und bei Bedarf rausgeholt werden, damit die Jacke nicht über den Arm hängen muss. (Solche Beutel gibt es bereits bei Rossmann für unter zwei Euro.)

5. LANGE / 3/4 oder 7/8 / KURZE HOSE
Meistens wähle ich eine Hose, die bis zum Knöchel geht und kremple sie dann um zwei kleine Umschläge höher. Ansonsten genügt auch eine stets normal lange Hose, die ebenfalls gekrempelt wird. Je kürzer meine Hosen werden, desto länger werden meine Oberteile und eventuell ziehe ich mich oberhalb etwas dicker an oder habe noch einen dünnen Schlauchschal bei mir.





Und was meint ihr zu den Faustregeln? Habt ihr vielleicht noch etwas, worauf man achten müsste?

 Welche Variante würdet ihr wählen und warum?







Weiterlesen »

#SummerRomance - SPEAKING COLOURS



Hallo ihr Lieben!
Anlässlich der Lancierung des neuen Nagellack-Sortiments von Yves Rocher in diesem Monat begann die SPEAKING COLOURS Kampagne. Bei dieser Blogparade durften wir unseren eigenen Look (#Mood) kreieren und unserer Kreativität freien Lauf lassen.
Ich habe mich für Rosa Rot Töne entschieden und zeige euch auf den folgenden Bildern die einzelnen Schritte (Falls ihr es nachmachen wollt, vergesst nicht die einzelnen Schichten Nagellack trocknen zu lassen.)

Der Sommer steht vor der Tür und neben Sonnenschein, Strand, Urlaub und Eis verbinde ich den Sommer mit der Liebe, am besten gesagt: mit der Sommerromanze!

Die Schmetterlinge flattern im Bauch herum, man sprudelt vor Freude und man möchte kaum aufhören zu grinsen.
Und das Gefühl des Verliebens habe ich nun auf meinen Nägeln zum Ausdruck gebracht und hoffe, dass es auch euch gefällt! :) Daher heißt mein #Mood: #SummerRomance.


Diese Farben standen zur Auswahl. Und hier ist der Blogeintrag der lieben Michelle von Yves Rocher, wo ihr auch die #Moods der anderen Teilnehmerinnen anschauen könnt.

Warum habe ich mich genau für diese Farben entschieden?
Baie rose und Cerise noire sollen die rosarote Brille darstellen, die so gut wie jeder trägt, wenn wir uns in eine Person verliebt haben.
Manolia nacre hat goldschimmernde Partikeln und soll den Sommer, die Sonne oder auch die Strahlen und den Glanz wiederspiegeln :)

Was ihr alles dazu braucht, sind:
- drei Lacke: davon der helle Ton und ein dunklerer und der dritte sollte schimmernd sein
- Nagellackentferner und Wattestäbchen zur Ausbesserung
- einen (Radier-/Make-Up) Schwamm und einen Cutter
- und als Glanzfinish: transparenten Nagellack

Falls ihr Fragen haben solltet, schreibt es mir gerne in die Kommentare.









Wie findet ihr die Idee und wie gefallen euch meine Nägel?
Welche anderen Farben würdet ihr dazu wählen oder was verbindet ihr mit Sommerranze? 




Dunkelrot: Cerise noire
goldschimmerndes Altrose: Magnoila nacre
Hellrosa mit Glitzerpartikel: Baie Rose
Die Farben wurden zur Verfügung gestellt*


Weiterlesen »

I´ll be right back!


der Header wurde erstellt, das Blogdesign wurde optimiert, neue Themen und eine klare Struktur wurden geplant und nun bricht hier die STILLE ein.
Neben dem Schreiben und Fotografieren studiere ich Architektur, wie ihr vielleicht schon wisst und das Studium hat momentan höchste Priorität, weshalb ich mich dem Bloggen für einige Wochen entziehen werde.

Ich habe noch so einige Posts im Petto für euch, aber ich bin ganz dagegen etwas nur mit halber Energie zu handhaben.
Ich möchte nicht, dass die Beiträge an Qualität - bildlich oder textlich - verlieren und dass ich euch irgendetwas Oberflächiges präsentiere. :) 

In den nächsten Wochen werden so gut wie keine Beiträge erscheinen, aber ich werde mich umso schneller damit beeilen und mehr Kraft in die Bachelorarbeit investieren, damit ich wieder hier aktiv werden kann, daher: I´LL BE RIGHT BACK! 
Natürlich werdet ihr noch von mir auf meinem Instagram Account hören und wer mir noch nicht folgt, kann dies sehr gerne tun :) Ich heiße dort: annarous_blog!

Meine Lieben, genießt das Wetter, die Zeit und jeden Tag, an dem die Sonne scheint! 


Wenn ihr noch Wunschthemen oder Ratschläge habt, dann ist nun Zeit dafür mir hier ein Feedback zu hinterlassen.






picture: taken by Cristina C.

Weiterlesen »